Therapieplatz ohne Wartezeit. Das Sakrament der Beichte zur Heilung der Seele

Benedict Franke IIDie Barmherzigkeit ist eines der schönsten Geschenke Gottes. Wir erfahren sie besonders in der Beichte, dem Sakrament der Versöhnung. In diesem Workshop werden wir darüber sprechen, warum die Beichte so wichtig für uns ist, aber auch darüber, warum es vielen Menschen schwer fällt zu beichten. Ziel dieses Workshops ist es, Wege zu finden, wie wir uns selbst und andere dazu ermutigen können, Gottes Geschenk anzunehmen.


Benedict Franke (26) studiert derzeit Lehramt in Latein und Altgriechisch an der Universität zu Köln. Er ist Gründungsmitglied der katholischen Jugendgruppe Gaudete, die sich regelmäßig zu Katechese und Anbetung trifft, und Helfer bei Nightfever Aachen.


Workshop am 18.09.2019 in Krefeld (mit Ergänzungen)
Ziel des Workshops war es, für dem Empfang des Sakraments der Versönung zu werben. In unserem Bistum gibt es insgesamt eher wenige Beichtgelegenheiten in Pfarrgemeinden. Schön wäre, wenn die Termine, die sich per Internet finden lassen, regelmäßig aktualisiert würden, damit Beichtwillige nicht vor verschlossenen Türen stehen.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt, die Argumente pro bzw. contra Beichte sammeln sollten.

contrapro
Ich tu doch nichts Schlimmes.Jeder Mensch begeht Sünden (z. B. Lügen, Streit, Lästern, Egoismus) und sollte sich dies eingestehen.
Gott kennt meine Sünden schon. Die muss ich Ihm nicht nochmal sagen.Gott kennt zwar meine Sünden, aber in der Beichte bekennen wir unsere Sünden, sprechen sie also aus. Auch dadurch zeigen wir Reue.
Meine Sünden kann ich Gott persönlich sagen. Dafür brauche ich keinen Priester.Die Apostel Christi haben die Macht zur Erteilung als auch zur Verweigerung der Sündenvergebung. Um uns die Sünden zu vergeben, müssen die Priester aber erstmal unsere Sünden kennen. Also müssen wir in der Beichte unsere Sünden bekennen.
Viele erleben es als entlastend, ihre Sünden ungeschönt aussprechen zu können.
Meine Sünden sind zu schwer. Die kann ich nicht beichten.
Gott vergibt jede Sünde - außer die der Lästerung des Heiligen Geistes.
Ich bin zu faul zur Beichte zu gehen, weil mich das Zeit kostet und ich dafür zu einem Priester gehen muss.Die Zeit und der Aufwand, dort hinzugehen, sollte einem die Beichte wegen der angeführten Argumente wert sein. Falls man zeitliche Probleme hat, kann man mit dem Priester einen Termin vereinbaren.
Ich kann nicht zur Beichte gehen, weil ich mich aufgrund meines
Alters nicht mehr so gut zu Fuß bewegen kann.
Der Priester kann auch zu einem nach Hause kommen und dort die Beichte abnehmen.
Um zu beichten, muss ich lange warten/ anstehen.Das kann natürlich vorkommen, aber man sollte sich in Geduld üben. Sollte man wirklich zeitlich zu sehr eingeschränkt sein, kann man immer noch einen Termin vereinbaren.
Ich traue mich nicht, dem Priester meine Sünden zu bekennen, weil er dann Schlechtes von mir denkt.Die Beichte ist in erster Linie ein Gespräch mit Gott selbst, der durch
den Priester wirkt, nicht eine Unterhaltung mit dem Priester.
Außerdem gilt das Beichtgeheimnis, das besagt, dass der Beichtvater über die Beichte und ihren Inhalt absolutes Stillschweigen bewahren muss und keine Konsequenzen daraus ziehen darf. Wenn man sich nicht traut, beim Priester der eigenen Pfarre zu beichten, kann man auch zu einem Priester gehen, den man nicht kennt.
Wenn Bekannte sehen oder erfahren, dass ich beichten gehe, denken sie, dass ich was Schlimmes gemacht habe.Wenn man erkannt hat, dass man die Beichte braucht, heißt das nicht unbedingt, dass man schlimmer ist als andere Menschen.
Beichten ist „uncool“.Beichten sollte wieder angesagt sein. Gegenüber seinen Mitmenschen sollte man dazu stehen, beichten zu gehen.
Ich habe noch nie gebeichtet oder war schon lange nicht mehr beichten. Deswegen weiß ich nicht (mehr), wie man beichtet.Dann ist es jetzt Zeit, damit anzufangen. Es gibt Beichthilfen, die erklären, wie die Beichte abläuft. Außerdem gibt es Beichtspiegel, die einem bei der Gewissenserforschung helfen.
Ich kann doch auch ohne Beichte die Vergebung der Sünden erfahren, z. B. in Gebeten wie dem Kyrie und dem Vaterunser oder den Bußgottesdiensten.Das stimmt zwar, aber nicht lässliche Sünden, wie z. B. Verstoße gegen die zehn Gebote, können nur durch die Beichte vergeben werden.
Ich beichte jedes Mal das gleiche und werde diese Sünden nach der Beichte doch eh wieder begehen.Für eine gültige Beichte zählt allein der Wille, die gebeichteten Sünden nicht mehr zu begehen, auch wenn man sich nicht immer daran halten kann. Allerdings muss dieser Wille echt sein. Falls man regelmäßig beim gleichen Beichtvater beichten geht, kann dieser einem dadurch, dass er jemanden mit der Zeit immer besser
kennen lernt, gute Tipps geben, die einem helfen können, mehrfach gebeichtete Sünden nicht mehr zu begehen.

Warum sollte ich beichten gehen?
– um die Beziehungs zu Gott zu erneuern und zu vertiefen
– um die heilige Kommunion würdig empfangen zu können
– um nach dem Tod in den Himmel zu kommen
– gebeichtete Sünden werden im Letzten Gericht nicht erwähnt
– zu beichten ist etwas Schönes (man fühlt sich befreit)

Unter welchen Voraussetzungen (des Beichtenden) ist eine Beichte gültig?
– wenn ich meine Sünden bereuen
– wenn ich sie wahrheitsgemäß und vollständig bekenne
– wenn ich den festen Vorsatz fassen, mich zu bessern
– wenn ich die auferlegte Buße verrichte

Wie fange ich mit dem Beichten an?
– den Entschluss, beichten zu gehen
– sich genügend Zeit nehmen zur Gewissenserforschung
– Beichthilfe bzw. Beichtspiegel können hilfreich sein
– es fällt eventuell leichter, bei einem fremden Priester zu beichten
– es fällt eventuell leichter, im Beichtstuhl zu beichten, weil dort die Anonymität eher gewahrt bleibt

Wann und wo beichten gehen?
– regelmäßige Beichtzeit in der eigenen Pfarre oder außerhalb nutzen, z. B. in Kevelaer; Infos dazu unter St. Marien Kevelaer
– mancherorts gibt es zusätzliche Beichtzeiten in der Fasten- und Adventszeit
– es gibt die Möglichkeit, persönlich einen Termin mit einem Priester zu vereinbaren
– Abend der Barmherzigkeit
– Nightfever (z. B. in Aachen, Köln); Infos dazu unter Nightfever
– XLT-Treffen in Süsterseel; Infos dazu unter CE Süsterseel
hier sind Beichtgelegenheiten im Bistum Aachen aufgelistet

Wie können die Ziele des Workshops (regelmäßige Beichtzeiten, aktualisierte Zeiten im Internet, Ermutigung zur Beichte) erreicht werden?
– wir können andere Katholiken ansprechen und Zeugnis geben
– wir können Gleichgesinnte suchen
– wir können die Pfarrer bitten