Mütter beten für ihre Kinder

church-window-579057_960_720

Für ein Kind ein Stoßgebet zum Himmel zu schicken – das hat wohl jede Mutter schon einmal getan. Warum nicht einen Schritt weiter gehen? Wir machen uns Sorgen um unsere Kinder – und Enkelkinder – und können doch auf vieles kaum oder gar keinen direkten Einfluss nehmen. Aber wir können die Kinder doch in Gottes liebende Hände übergeben, Ihn um Schutz und Hilfe für sie bitten und auch uns selbst immer wieder der Führung des Heiligen Geistes anvertrauen.
Um das immer wieder neu zu tun, treffen wir uns in unserer Gebetsgruppe nun schon seit Mitte der 2000er Jahre im Wechsel bei einer von uns Müttern zu Hause, beten gemeinsam und nehmen uns Zeit für Gespräche. Wir haben schon einiges miteinander durchgemacht und sind einhellig der Meinung, dass es gut tut mit den eigenen Sorgen nicht allein zu sein, sondern sich von anderen Müttern mitgetragen zu wissen und dabei sicher sein zu dürfen, dass das, was in der Gruppe zur Sprache kommt, in der Gruppe bleibt und auch dort niemals zerredet wird. Ein Vorbild für unsere Gebetsgruppe war die überkonfessionelle Gebetsbewegung Mothers Prayers, die 1995 in England entstanden und in Deutschland als MütterGebete und Mütter hoffen und beten bekannt ist.
Mütter beten ist eine wundervolle Möglichkeit, sich Glauben und gemeinsames Gebet mitten in den Alltag, buchstäblich in das eigene Wohnzimmer hineinzuholen. Wer Interesse hat, kann sich über den Mail-Account von Christus in die Mitte mit uns in Verbindung setzen.