Herzogenrather Montagsgespräche

Die Veranstaltungsreihe der Herzogenrather Montagsgespräche ist seit dem Jahre 2004 Teil der Angebote zur Erwachsenenbildung der katholischen Pfarrgemeinde St. Gertrud. Vieles, was zu Themen des Glaubens und auch zu anderen zeitkritischen Themen gesagt werden kann, braucht einen breiteren Raum, als ihn eine Sonntagpredigt oder ein Small Talk an der Straßenecke gewähren kann.

Das Forum der Montagsgespräche bietet einen angemessenen Raum, um Fragen zu stellen und zu klären. Die Themenpalette umfaßt theologische, historische oder politische Themen. Auch die Literatur hat einen festen Platz. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit mit den Referenten und untereinander ins Gespräch zu kommen.
Im Anschluß gibt es Häppchen und Wein im Foyer. Wenn jemand im Saal vor allen Leuten seine Fragen nicht äußern möchte, dann kann er sich bei einem Glas Wein im Nachgang persönlich an den Referenten wenden und seine Anliegen loswerden.
Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenfrei!

Zu den bekannteren Vortragenden zählten im Laufe der Jahre u. a. Martin Mosebach, Prinz Asfa Wossen-Asserate, Alexander Kissler, Hans Conrad Zander, Gloria Fürstin von Thurn und Taxis, Sigrid Grabner, Gabriele Kuby, Matthias Matussek, Prof. Dr. Wolfgang Ockenfels und Prof Dr. Hannah-Barbara Gerl-Falkovitz, Paul Badde, Regina Einig, Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Werner Münch, Prof. Dr. Frank Pohle, Birgit Kelle, Monika Gräfin Metternich, Prof. Dr. Max Kerner, Willibert Pauels, Prof. Dr. Wolfgang Koch, Franz-Ludwig Schenk Graf von Stauffenberg und Prof Dr. Klaus Berger.

Die Montagsgespräche haben sich recht schnell zu einer anerkannten regelmäßigen Kulturveranstaltung in der Region entwickelt. Dabei läuft die Organisation ehrenamtlich und ohne jegliche Unterstützung durch Kirchensteuermittel oder öffentliche Subventionen!
Das Jahresprogramm und weitere Informationen können hier abgerufen werden:  www.montagsgespraeche.de/

Dr. Guido Rodheudt, Pfarrer