2018-11-07 | Eigene Facebook-Seite

2018_Rosenkranz-Gesaetz

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben eine Rosenkranzaktion für das Bistum Aachen ins Leben gerufen. Außerdem haben wir nun eine eigene Facebook-Seite.

Am Samstag, dem 10.11., ab 20 Uhr findet die Nacht der Lichter im Aachener Dom statt. Die Nacht der Lichter ist ein ökumenisches Taizé-Gebet. „Im Anschluss besteht die Gelegenheit zu Gesprächen und Austausch bei Tee und Gebäck“.

Am Samstag, dem 17.11., findet Nightfever   im Kölner Dom statt. Die Kernidee von Nightfever ist es, dass die Menschen von der Straße in die Kirche eingeladen werden, damit sie zu Christus finden können. Nightfever beginnt um 18.30 Uhr mit der heiligen Messe im Kölner Dom. Im Anschluss daran wird das Allerheiligste zur eucharistischen Anbetung ausgesetzt. Während der eucharistischen Anbetung kann man vorne eine Kerze anzünden, es wird meditative Musik im Dom gespielt, es gibt die Gelegenheit zur Beichte und noch weitere Möglichkeiten. In dieser Zeit werden die Menschen von außerhalb eingeladen, in den Dom zu gehen und eine Kerze anzuzünden. Nightfever endet mit einer Komplet um 23.30 Uhr.

Ebenfalls am Samstag, dem 17.11., ab 19.30 Uhr findet die Nacht der Lichter  in Bonn-Altstadt in St. Marien statt, die mit dem Singen von Taizé-Liedern gestaltet wird.


Passend zur Rosenkranzaktion für das Bistum Aachen behandelt der folgende Input die Frage:

Was ist ein Rosenkranzgesätz und wie betet man dieses?

Ein Rosenkranzgesätz ist eine Aneinanderreihung von bestimmten Gebeten. Es beginnt mit einem Vater unser, worauf zehnmal ein Ave Maria folgt, wobei es auch Zusätze geben kann. Bei der Rosenkranzaktion für das Bistum Aachen wird der Zusatz „… Jesus, der den Glauben in unserem Bistum vermehre“ empfohlen. Ein Rosenkranzgesätz endet mit einem Ehre sei dem Vater.

Ein Rosenkranzgesätz kann alleine gebetet werden oder auch as Teil eines Rosenkranzes. Dabei kann jedes Gegrüßest seist du Maria einem gewünschten Anliegen oder ausgewählten Personen gewidmet werden.


Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit.
Ihr „Christus in die Mitte“-Team