2023-07-24 | Das Bistum Aachen bei der ADORATIO 2023

Nachdem wir bereits 2019 zur Adoratio nach Altötting gefahren sind und die darauffolgenden Jahre coronabedingt das Programm der Adoratio hier im Aachener Raum als öffentliches Angebot gestreamt haben, war für uns schnell klar, dass wir dieses Jahr wieder gemeinsam mit möglichst vielen anderen Christen aus unserem Raum nach Altötting fahren wollten.

So starteten wir früh morgens am Freitag, 09.06.23 mit dem Selfkanter Gemeindebus und haben Christen aus dem Bistum Aachen aufgesammelt: Wassenberg, Selfkant, Herzogenrath, Stolberg, Würselen, Aachen. Um sieben Uhr ging die eigentliche Reise los ab Würselen. Unterwegs trafen wir uns dann noch mit Teilnehmern aus unserem Grüppchen, die den Weg mit dem Auto angegangen waren. Trotz etlicher Baustellen auf der A3 um Würzburg sind wir gut vorangekommen, so dass wir nachmittags bei wunderbarem Sommerwetter bei unserer Doppel-Ferienwohnung im Zentrum von Altötting ankamen. Dort begrüßte uns dann unsere liebe Mitstreiterin von Christus-in-die-Mitte! aus Erfurt, die bei uns wohnte und schon angekommen war. Unsere Stimmung war da schon prima und wir sind dann auch recht zügig zur Anmeldung vor der Basilika St. Anna gegangen. Thema des dreitägigen Glaubenskongresses war die Herrlichkeit Gottes. Beim Eintreten in die wunderschöne, menschengefüllte Basilika hatte man den Eindruck, dass man in den Vorgeschmack der Herrlichkeit Gottes kommt. Spätestens da war jede Müdigkeit wie weggewischt und unser Herz erfüllte sich mit großer Freude und Frieden.

Als ersten großen Programmpunkt haben wir den Vortrag von Dr. Johannes Hartl gehört zum Thema „Die Herrlichkeit Gottes“. Er hat dabei herausgearbeitet, was das eigentlich ist, diese Herrlichkeit Gottes. Im Anschluss folgte die Eucharistiefeier mit Bischof Bertram Meier (Augsburg). Danach durften wir in einer intensiven Zeit der Eucharistischen Anbetung beim „Abend der Barmherzigkeit“ regelrecht eintauchen in das Meer der Barmherzigkeit. Der Abend wurde gestaltet von der Gemeinschaft Emmanuel. 

Am Samstagmorgen ging es dann erstmal los mit Lobpreis als Einstimmung auf den Vortrag von Prof. Nina Heereman „Die Herrlichkeit und der Mensch“. In diesem sehr theologischen Vortrag hat sie mit juristischer Präzision herausgearbeitet, wie Gott sein Geschöpf Mensch ursprünglich mit Herrlichkeit geschmückt hat und einst wieder schmücken wird. Die Eucharistiefeier vor der Mittagspause zelebrierte Bischof Rudolf Voderholzer (Regensburg). Nachdem wir uns mittags in der FeWo gestärkt hatten, ging es weiter mit einem Podiumsgespräch „Die Herrlichkeit und das Leid“, moderiert von Sophia Kuby. Bei diesem Gespräch gaben die Podiumsgäste sehr persönliche Zeugnisse über ihre Erfahrungen mit Leid und wie sie diese Erfahrung verarbeitet haben. Zeugnisse sind ja meistens stark, aber wenn jemand aufrecht (und nicht gebrochen) aus dem Leid hervorgeht, hat das Zeugnis eine besondere Tiefe. Es folgte der Vortrag von Gastgeber Bischof Stefan Oster SDB (Passau) zum Thema: „Die Herrlichkeit und das Kreuz“.

Nach einer kurzen Zeit der Anbetung hatten alle Teilnehmer die Qual der Wahl: Ganze 20 Workshops standen zur Auswahl, ganze 3 davon angeboten von 2 Bischöfen und Kardinal Koch angeboten. Es waren ziemlich verschiedene Themen dabei, so dass jeder etwas für sich finden konnte:

  • 24/7 Anbetung mit der Pfarrgemeinde
  • Wie läufst bei euch?
  •  Heilige Intimität – Oder: Meine tägliche Stunde mit Jesus
  • Ora et labora
  • Die Herrlichkeit Gottes ist der lebende Mensch
  • Wenn das Gebet schwierig wird…
  • „Die auf ihn sehen, werden strahlen vor Freude“ (Ps 34,6)
  • „Zum Lob seiner Herrlichkeit bestimmt!“ (Epheser 1,12a)
  • Gottes Stimme im Alltag hören
  • Beten lernen mit Teresa von Ávila
  • Ohne Liebe – alles nichts
  • Himmelfahrtskommando Ehe?
  • „Wo drückt der Schuh?“
  • Pfarrei mit Zukunft?
  • (Mein) Schatz im irdenen Gefäß
  • Der Sehnsucht folgen – Beruf(-ung) finden
  • Mission im Alltag
  • Wie Jüngerschaft die Kirche erneuert
  • Zeugnisse, Träume & Freude
  • Sport für Jugendliche

Gutes Abendessen gab es anschließend wieder in unserer schönen Doppel-Ferienwohnung. In St. Anna ging es weiter mit einem Gebetsabend für die Erneuerung der Kirche, gefolgt von einer abschließenden Lichterprozession um die Gnadenkapelle.

Nach einer schön gestalteten Laudes am Sonntag früh, wurden wir im letzten Kongressvortrag zum Thema „Die Herrlichkeit des Himmels“ beschenkt durch ein starkes und tiefgehendes Zeugnis von Georg Mayr-Melnhof, dem Gründer der Loretto-Bewegung. Er erzählte im Wesentlichen vom stark christlich geprägten Leben seiner Großmutter sowie deren vertrauensvoller Übergang in das ewige Leben. Es war ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis.

Es folgten noch einige starke Zeugnisse und Erfahrungsberichte bis zur Abschlussmesse mit Kardinal Kurt Koch.
Am Ende gab es noch ein starkes Statement mit einer Aussendung von Bischof Stefan Oster. Daraus möchten wir abschließend kurz zitieren:

 „Ich bin es Leid zu sehen, dass wir eine Kir­che sind, die immer im Ent­schul­di­gungs­mo­dus ist. … Wir haben Jesus in unse­rer Mit­te! Und die Mut­ter Got­tes, die uns führt und uns zu ihm trägt. Wir dür­fen vol­ler Selbst­be­wusst­sein hin­aus­ge­hen und sagen, zu wem wir gehö­ren. Und wenn wir dafür Prü­gel bezie­hen und uns der Wind ins Gesicht bläst – so what?! Denn wenn wir sagen, dass Jesus der Herr ist, dann ist alle ande­re Herr­schaft im Ver­hält­nis zu ihm ent­mach­tet. Dafür geben wir Zeugnis.“
So what?! Go for IT!

Geistig gestärkt durch die vielen Impulse, die Begegnung mit Christus in der Eucharistischen Anbetung, dem Empfang der Sakramente und der vielen Begegnungen haben wir nach einer kleinen körperlichen Stärkung die Heimreise angetreten. Kurz nach München machte die Motorkühlung Probleme. Dar ADAC riet, zur Verbesserung der Motorkühlung die Heizung im Innenraum ganz aufzudrehen. So sind wir den Rest der Strecke etwas langsamer und bei offenem Fenster gefahren. Gegen Mitternacht waren wir dann wieder in Würselen und ca. 1 Uhr Montagmorgen waren dann alle gut zuhause angekommen.

Gerne denken wir auch heute noch zurück an die schönen gemeinsamen Stunden auf der katholischen Anbetungskonferenz ADORATIO, wo es alle genossen haben, unbeschwert normal-katholisch sein zu dürfen. Wir freuen uns bereits auf die ADORATIO-2024!

Sind Sie dabei?

Scroll to Top