2020-07-11 | Benedikt

Posted on
https://pixabay.com/de/photos/kloster-kirche-benediktiner-930047/

Benedikt von Nursia (480-547)

Vom hl. Benedikt stammt ein wunderschönes Gebet, das sehr aktuell ist:

Treuer, heiliger Gott und Vater!
Verleihe mir Vernunft, Dich zu erkennen,
Gefühl, Dich zu spüren,
Geist, Dich zu verstehen.
Gib mir Eifer, Dich zu suchen,
Weisheit, Dich zu finden,
Verlangen, Dich zu lieben.
Schenke mir ein Herz, das über Dich nachdenkt,
und Taten, die Dich groß machen.
Gib mir Augen, Dich zu sehen,
Ohren, Dich zu hören,
eine Zunge, Dich zu verkündigen.
Gewähre mir Geduld, auf Dich zu warten,
Deine heilige Gegenwart,
ein seliges Ende
und das Ewige Leben.

  • Unser persönliches Gebet kann uns dahin führen, Gott zu erkennen, zu spüren und zu verstehen.
  • Gott suchen, Gott finden und Gott lieben – das wollen Christen in ihrem ganzen Leben.
  • Für Benedikt hörte das Betrachten und Nachdenken über Gott nie auf. Und es mündete in Werke der Nächstenliebe. Wer einmal zu Gast in einem Kloster der Benediktiner war, konnte die herzliche und großzügige Gastfreundschaft erfahren. Benedikt lehrte: „Alle Gäste sollen wie Christus empfangen werden.“ Denn Jesus hat selbst gesagt: „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen.“
  • Sehende Augen, hörende Ohren und ein hörendes Herz geben jedem Gläubigen die Gabe, auch missionarisch den Glauben mit der Zunge zu verkünden.
  • Auch die Geduld, auf Gottes Hilfe zu warten, die Sicherheit Seiner Gegenwart in unserem Alltag, die Hoffnung auf das Ewige Leben sind Geschenke, die nur Gott uns gewähren kann.

Der hl. Benedikt von Nursia ist der Schutzpatron Europas. Und Europa braucht einen solchen Fürsprecher ganz dringend, damit der christliche Glaube und das christlich gestaltete Zusammenleben unsere Länder prägt und den Menschen Frieden und Glück, die Freude und das Leben als geliebte Kinder Gottes schenkt.

Heiliger Benedikt, bitte für uns!


Foto: Benediktinerabtei Maria Laach, Thomas B., Pixabay