2020-06-10 | … und entzünde in uns das Feuer Deiner Liebe!

Posted on
Fenster St, Adalbert Aachen

Circa 150.000 Christen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind am 28. Mai 2020 dem Aufruf gefolgt, gemeinsam vor Pfingsten zu beten…

  • um den Heiligen Geist für die Menschen in unseren Ländern
  • um neue Hoffnung und Mut in schwierigen Zeiten (Corona und Folgen)
  • um Weisheit für die Entscheidungsträger (Politiker, etc.)
  • um Mitgefühl und Hilfsbereitschaft unter allen Menschen.

Die Organisatoren hatten dazu aufgerufen, neben der zentralen Veranstaltung, die live via YouTube übertragen wurde, lokale Gebetstreffen zu organisieren, insbesondere in (Bischofs-)Kirchen. So waren schließlich mindestens 300 Orte mit dabei.

Relativ kurzfristig hat auch eine Gruppen von Christen aus Aachen und Umgebung eine Gebetsstunde auf die Beine gestellt. Pfarrer Timotheus Eller hatte dazu freundlicherweise die Kirche St. Adalbert (am Aquis Plaza) zur Verfügung gestellt. Als Leiter der Gebetszeit war zu unserer Freude Pfarrer Dr. Andreas Möhlig aus dem südlichen Umland von Aachen mit dabei. Die Gebetszeit war – wie von den Organisatoren vorgesehen – ökumenisch ausgerichtet. Eingeladen waren Christen aller ansässigen Konfessionen: Katholiken, Protestanten, Freikirchler und griechisch-orthodoxe Christen. Leider fasst St. Adalbert unter den aktuellen Corona-Sicherheitsvorkehrungen nur 35 Personen. So war die Kirche rasch „voll“ am 28.05. um 19 Uhr.

Musikalisch gestaltet wurde die Gebetszeit von der Taizé-Gebetsgruppe, die in der Aachener Innenstadtkirche St. Foillan beheimatet ist. Insgesamt war die Gebetszeit eine gelungene Kooperation verschiedener Aachener katholischer Gruppierungen: Neben der Taizé-Gebetsgruppe waren der Gebetskreis St. Michael, die Gebetsgruppe St. Josef und die Lobpreisgruppe Herz-Jesu beteiligt.

Programmpunkte waren Lobpreislieder, Lesung (Apg 1,4-14) und Tagesevangelium (Joh 17, 20-26), ein Impuls von Pfarrer Möhlig, Fürbitten (teils frei formuliert) und gemeinsam gesprochene Gebete: Veni, Creator Spiritus & Vater unser. Schön passend zum ökumenischen Setting war das Tagesevangelium, in dem Jesus in Vers 21 zum Vater betet: Alle sollen eins sein: Wie Du, Vater, in mir bist und ich in Dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass Du mich gesandt hast.

Hier in Stichworten skizziert der Inhalt des Impulses von Pfarrer Möhlig zum Thema Pfingsten/ Heiliger Geist:

Umfrage auf der Straße: Was ist Pfingsten? / Kaum jemand weiß es / Vermutungen: Ostern?, Christi Himmelfahrt?, „irgendwas mit dem Heiligen Geist?“ / An Pfingsten kam der Heilige Geist auf die Jünger herab / Hatten die Jünger davor den Heiligen Geist nicht in sich? / Der Hl. Geist ist die Lebenskraft Gottes in der Schöpfung, siehe Genesis / Gott hat uns den Lebensatem eingehaucht / Er soll mächtig sein in uns / Wir leben leider nicht immer aus Ihm / Wir brauchen dazu Beziehung und Vertrautheit mit Jesus / Gott ist Mensch geworden, damit wir in Seinem Geist leben können / Wichtig ist, Zeugnis für Ihn zu geben / Wir sind im Heiligen Geist beauftragt, die Botschaft hinauszutragen / An Pfingsten feiern wir Vertrautheit mit Jesus und lassen uns von Ihm aussenden/ Er befähigt uns / Die Gemeinschaft der Kirche bewahrt uns davor, nur unser eigenes Heil zu suchen / Die Kirche als Ganze kann sich auf die Führung durch den Heiligen Geist verlassen/ Sie soll das Evangelium verkünden / Die Kirche darf nicht um sich selbst kreisen, sonst erstarrt sie / Aufgabe der Kirche: über sich hinauswachsen, das Evangelium ins Gespräch bringen, die Freude des Lebens mit Gott ausstrahlen / Evangelisierung ist das Anliegen des Papstes / Evangelisierung soll auch Motor sein für den heute bei dir-Prozess / Die Kirche erneuert sich nur durch eine im Heiligen Geist erneuerte Vertrautheit mit Jesus / Strukturen sind zweitrangig / Paulus ruft uns auf, aus dem Heiligen Geist zu leben / Pfingsten ist das Wunder des geisterfüllten Sprechens / Wir sollen die Botschaft auch leben! / Die Botschaft wird nur dann verstanden, wenn wir sie glaubhaft leben / „Lebe vom Evangelium das, was du verstanden hast“ – sagt Frère Roger (Taizé) – „aber lebe es!“ / Die Wahrheit des Glaubens ist mehr als eine Theorie / Die Wahrheit erweist sich im Leben / Komm, Heiliger Geist, in unsere Herzen und entzünde in uns das Feuer Deiner Liebe!

Insgesamt war es speziell jetzt in der Zeit der Corona-Pandemie eine ermutigende Veranstaltung; zumal wir uns bewusst waren, zeitgleich mit tausenden weiteren Christen im Gebet vereint zu sein. Möge der Heilige Geist noch Großes wirken in den deutschsprachigen Ländern – auch im Bistum Aachen!

Nach der Gebetszeit gab es übrigens noch selbstgebackene Muffins von Celina – köstlich!


Hier kann man sich im Rückblick noch die zentrale Online-Veranstaltung von Gemeinsam vor Pfingsten ansehen: Link

Fotos: Pfingstliches Fenster in St. Adalbert: Pfarrer A. Möhlig; übrige Fotos: A. Vogg