2020-02-02 | Meine Augen haben das Heil gesehen…

Posted on

Am 2. Februar feiern wir das Fest Darstellung des Herrn. 40 Tage nach Jesu Geburt sind Maria und Josef mit Jesus in den Tempel gegangen und haben ein Reinigungsopfer dargebracht und das Kind Gott geweiht, so wie es das mosaische Gesetz vorschrieb.

Erstaunlich eigentlich, wenn man darüber nachdenkt.
Maria ist allzeit reine Jungfrau. Und Jesus ist der Sohn Gottes. Für sie wäre dieser Aufwand gar nicht nötig gewesen.

Für uns geben sie ein Beispiel an Demut.
Und sie ermöglichen eine ganz besondere Begegnung: die mit Simeon und Hannah, zwei betagten Menschen, die im Gebet und voll Sehnsucht auf das Kommen des Messias gewartet haben.

Der Geist Gottes führt Simeon in den Tempel und lässt ihn in Jesus den Retter der Welt erkennen; das Heil, das Licht, das die Heiden erleuchtet. (Lk 2,22-40)
Simeon nimmt Ihn in seine Arme und preist Gott. Und auch Hannah, die die Bibel eine Prophetin nennt, erkennt den Herrn, lobt Gott und verkündet, dass Jesus Erlösung bringt.

Es ist ein besonders schönes Zeichen, dass wir uns an diesem 2. Februar im Aachener Dom zum Gebet versammeln können. Der Dom, der wie unser ganzes Bistum Maria geweiht ist, deutet in seiner baulichen Harmonie auf das himmlische Jerusalem hin. In ihm können wir Christus begegnen, den wir im Glauben dort anwesend wissen.

Wie Simeon und Hannah wollen wir unsere Hoffnung ganz auf Gott setzen. Wie sie suchen wir Jesu Nähe und freuen uns in Ihm. Wie sie wollen auch wir unsere Freude weitererzählen und wünschen uns, dass jeder Mensch von Jesus Christus erfährt und Ihn kennenlernt.

Wir wollen an diesem Tag für die Vermehrung des Glaubens in unserem Bistum beten; dass sich unser eigener Glaube vertiefe, dass wir „Feuer fangen“ und mit Gottes Hilfe die Flamme weiterreichen können und dass Christus in den Herzen der Menschen ankommt und sie hell macht.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu beten!
Treffpunkt ist um 15:30 Uhr in St. Foillan am Münsterplatz, direkt gegenüber vom Dom. Von dort aus ziehen wir in einer kurzen Prozession hinüber in den Dom und beten dort vor dem Gnadenbild den Rosenkranz.

Im Anschluss an das Gebet sind Sie eingeladen zu einer kleinen aber feinen Domführung. Es besteht auch die Möglichkeit, kostenfrei die Domschatzkammer zu besichtigen. Dort werden u. a. Reliquien von Simeon und Hannah aufbewahrt. Sie haben auch Gelegenheit, sich den Film Das größte Geschenk anzuschauen. Infos dazu finden Sie hier.

Um 18 Uhr wollen wir dann gemeinsam mit Weihbischof Borsch, Ordensleuten und Mitgliedern der Geistlichen Gemeinschaften des Bistums, die den Tag des geweihten Lebens feiern, die Vesper beten.
Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße und Gottes Segen,

Ihr Christus in die Mitte! –Team


Foto: Canstockphoto, zatletic