2019-09-24 | … und danach handeln.

Posted on
https://pixabay.com/de/photos/h%C3%A4nde-in-der-n%C3%A4he-emotionen-736244/

Das heutige Evangelium (Lk 8,19-21) legt uns ans Herz, nicht nur Hörer des Wortes zu sein, sondern auch entsprechend zu handeln.

Ein Mensch, bei dem Hören und Handeln so nah zusammenkamen, dass man ihn sogar „alter Christus“*, den „anderen Christus“ nannte, ist der hl. Franz von Assisi, dessen Vorbild seit Jahrhunderten unzählige Menschen inspiriert.

Wir freuen uns sehr, Frau Glander bei unserem Bistumstag begrüßen zu dürfen. Sie ist Mitglied des Dritten Ordens der Franziskaner und wird uns in ihrem Workshop aus erster Hand und am Beispiel der Klostergemeinschaft der Franziskus-Schwestern in Krefeld erzählen, wie franziskanische Mission „funktioniert“.

Es geht ganz schlicht darum, Menschen mit der Liebe Gottes in Berührung zu bringen. Dabei sprechen Taten manchmal unmittelbarer als Worte.

Dem hl. Franziskus wird die Maxime zugesprochen: „Predige das Evangelium jederzeit, wenn nötig mit Worten!“ Ob er das jemals so gesagt hat, wissen wir nicht. Deutlich wird aber, dass Wort und Tat zusammen und das Wort Gottes, Christus selbst, in die Mitte gehört.

Frohe Grüße und Gottes Segen,

Ihr Christus in die Mitte!– Team


* s. Papst Benedikt XVI. in seiner Generalaudienz vom 27.01.2010 über den hl. Franz von Assisi: „Es wurde gesagt, Franziskus sei gleichsam ein »zweiter Christus«, alter Christus; er war wirklich eine lebendige Ikone Christi. Er wurde auch »Bruder Jesu« genannt. Das war in der Tat sein Ideal: Wie Jesus sein; den Christus des Evangeliums betrachten, Ihn innig lieben, Seine Tugenden nachahmen.“


Foto: eliola, Pixabay, Hände